Bild_Pferdekutsche_Tourismus_Eventplanung_Titel

Odervorland

 

Neben unserer ausgezeichneten deutschen Küche nutzen immer mehr Gäste unser Gasthaus mit der direkten Bahnanbindung als Ausgangspunkt zur Erkundung des schönen Amtes Odervorland, welches umgeben von der Flusslandschaft Spree, dem Naturpark Schlaubetal und dem Oderbruch liegt. Ob beim Wandern, Radfahren oder mit dem Boot, Ausflüge in der Umgebung sind immer ein Erlebnis. Sie können sämtliche Wassersportaktivitäten auf der Spree ausführen, egal ob mit dem Kanu, Motorboot, Angeln oder einfach nur eine Runde schwimmen. Schöne Städte und Dörfer hangeln sich an der Spree entlang: Beeskow mit seiner Burg, der Stadtmauer und der historischen Altstadt, aber auch die Domstadt Fürstenwalde wartet mit hübschen Stadtansichten, tollen Veranstaltungen in der Kulturfabrik und wechselnden Ausstellungen in der Galerie am Dom.
Das Schlaubetal ist eine Schatzkammer der Artenvielfalt. Im Naturpark treffen sie auf mehr als 1000 verschiedene Pflanzen, 700 Schmetterlings- und 200 Vogelarten. Zu Recht zählt die kleine Urlaubsregion, südöstlich vom Odervorland, mit seiner Ursprünglichkeit sogar zu den reizvollsten Geheimtipps Deutschlands. Jede Jahreszeit offenbart ihre besonderen Reize.
Das nördlich vom Odervorland gelegene Oderbruch, ist mit nur zwei bis fünf Metern über dem Meeresspiegel, dass am tiefsten gelegene Gebiet in der Mark Brandenburg. Das heutige Landschaftsbild zwischen Oderberg im Norden und Lebus im Süden, wird durch die Begradigung der Oder im 18. Jahrhundert geprägt.

 

Weitere sehr sehenswerte Ausflugsziele in der näheren Umgebung sind:
Der Scharmützelsee, einer der größten Seen in Brandenburg. Liegt mit seinem Einzugsgebiet von Spree und Dahme, südöstlich von Berlin.
Die Rauener Berge sind benannt nach dem Ort Rauen. Sie liegen südlich von Fürstenwalde/Spree und ihre höchste Erhebung misst 153 Meter. Berühmt und bekannt sind die Rauener Berge vor allem durch die Markgrafensteine. Sie sind die größten bisher in Brandenburg gefundenen Findlinge. Die beiden Findlinge tragen die Namen Großer und Kleiner Markgrafenstein. Ganz in der Nähe der Markgrafensteine befindet sich ein 45 m hoher Aussichtsturm, dessen Besteigung auf jeden Fall lohnenswert ist. Der Blick über den Scharmützelsee, die Dubrower Berge, nach Fürstenwalde und Rauen ist einmalig. Bei guter Sicht sind im Westen der Berliner Fernsehturm und im Süd-Westen das Tropical Islands zu sehen.